Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Scharnhorst

Tel.:0511 5247-250

Kontakt

 

Leitbild


zeigt AZAV-Nutzungszeichen/SignetZertifizierter Vertragspartner für Reha-Maßnahmen nach
§ 112 ff SGB III


 

.

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Im Berufsvorbereitungsjahr werden Schülerinnen und Schüler, die auf eine besondere individuelle Förderung angewiesen sind, für eine Berufsausbildung oder eine Berufstätigkeit vorbereitet. Das BVJ wird im Rahmen der Berufseinstiegsschule angeboten und dauert ein Jahr. Es vermittelt fachpraktische und fachtheoretische Grundqualifikationen, hilft schulische Lücken zu schließen und verschafft Einblicke in zwei verschiedene Berufsfelder, wobei eins jeweils die Leitfunktion während des gesamten Schuljahres übernimmt:

 

Berufsfeld 1: „Wirtschaft und Verwaltung" mit den fachpraktischen Inhalten:
Bürotechnik und EDV-Praxis

 

Berufsfeld 2: „Handmotorische Fertigkeiten" mit fachpraktischen Inhalten in den Bereichen:
Holztechnik - Korb- und Rahmenflechten - Metallbearbeitung

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Gelegenheit, sich über ihre beruflichen Möglichkeiten zu informieren, sich zu testen, ihre individuellen Fähigkeiten und Interessen zu entdecken und zu vertiefen. Durch abgestufte Anforderungen und eine differenzierte Förderung sollen individuelle berufliche Perspektiven eröffnet und der Einstieg in eine Berufsausbildung erleichtert werden. Falls noch nicht vorhanden, besteht auch die Möglichkeit, am Ende des Schuljahres den Hauptschulabschluss zu erwerben.

 

Durch den Besuch des Berufsvorbereitungsjahres werden Schülerinnen und Schüler zielgerichtet auf das Berufsleben und auf eine spätere Ausbildung vorbereitet. Der Unterricht erfolgt in kleinen Klassen und Lerngruppen. Er besteht zum einen aus theoretischen Inhalten der üblichen Schulfächer wie z. B. Deutsch, Mathematik, Politik, Sport sowie Fachtheorie und zum anderen aus fachpraktischen Inhalten.

 

Neben dem BVJ „Wirtschaft und Verwaltung" bietet das Landesbildungszentrum für Blinde auch ein BVJ mit dem Schwerpunkt „Helfer-/in in der Hauswirtschaft" an. Dieses ist in erster Linie für sehbehinderte Menschen mit gutem Sehrest geeignet.

Das zweite Berufsfeld ist in diesem Fall „Wirtschaft und Verwaltung".

 

Berufsfeld 1: „Ernährung und Hauswirtschaft"

Berufsfeld 2: „Wirtschaft und Verwaltung" mit den fachpraktischen Inhalten:

Bürotechnik und EDV-Praxis.

Dieser Artikel wurde bereits 10160 mal angesehen.



.